Guten Morgen, Herr Zöllner!

Sie können das Wort Adventskalender vielleicht schon nicht mehr hören, aber dieser Adventskalender, den sollten Sie sich unbedingt ansehen - äußerst empfehlenswert!!!!

Denn seit dem ersten Dezember heißt es nun wieder: "Guten Morgen, Herr Zöllner!" Jeden Tag bis zum Weihnachtsfest erhält der Berliner Bildungssenator Prof. Dr. Jürgen Zöllner vom Bezirkselternausschuss (BEA) Steglitz-Zehlendorf eine E-Mail mit einem Brief aus einer Schule, Klasse oder von einem Elternteil, in dem ihm die Probleme einer Berliner Schule geschildert werden. Die Themen - nicht unbedingt besinnlich: Unterrichtsausfall, fehlende Förderstunden, abwesende Erzieher und dringend benötigte Schulhelfer.

Mit diesem Projekt möchte der BEA Steglitz-Zehlendorf auf Defizite in Schulen und Kindergärten aufmerksam machen und fordert mehr Geld für Bildung - insbesondere für Schulen. Eine Kopie erhält auch Finanzsenator Ulrich Nussbaum. Weitere Kopien der Adventsmails gehen an Mitarbeiter des Schulamtes und der Bildungsverwaltung, an die Mitglieder des Bildungs- und des Haushaltsausschusses im Abgeordnetenhaus, an Gremienvertreter, Eltern und andere Interessierte. Durch Weiterleitungen werden mehrere tausend Leser erreicht.

Und das Engagement der Eltern hat sich bereits bezahlt gemacht: "Nachdem wir 2008 die baulichen Mängel an Schulen in den Fokus der Adventsmails gestellt haben, hat der Senat 50 Millionen Euro extra zu deren Behebung zur Verfügung gestellt. Das zeigt, dass wir den Leuten richtig auf die Füße treten können", berichtet BEA-Vorsitzende Daniela von Treuenfels gegenüber der taz in einem Interview.

Alle Berliner Schulen können sich ebenfalls an dieser Protestaktion beteiligen und ihre Briefe an den BEA Steglitz-Zehlendorf schicken.

Den Adventskalender finden Sie auf den Internetseiten des Bezirkselternausschuss Steglitz-Zehlendorf: www.bea-steglitz-zehlendorf.de

About the Author

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.