Zubereitung

Zunächst werden die Äpfel geschält und in Stücke geschnitten. Etwas mit Zitronensaft beträufeln, dann werdenn sie nicht so schnell braun. Anschließend rühren Sie die Eier zusammen mit dem Zucker schaumig. Die Butter und die Milch werden in einem kleinen Topf so lange erhitzt, bis die Milch kocht. Diese vermengen Sie dann noch heiß mit der Eier-Zucker-Mischung.  Nun das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zu der Masse geben. Der Teig ist dünnflüssig und wird so auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech gegossen (am besten das Fettblech mit hohem Rand). Jetzt werden die Apfelstückchen auf dem Teig gleichmäßig veteilt und ab damit in den vorgeheizten Backofen. Nach dem Backen können Sie nach Belieben noch Puderzucker darauf verteilen.

Backhitze: 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 3
Backzeit: 25 - 30 Minuten

 

9 Kommentare
  1. Isabella
    29. Oktober 2017 at 11:48
    antworten

    Ich habe den Kuchen schon mehrfach gemacht. Er ist super einfach und schnell gemacht. Meine Familie liebt diesen Kuchen. Ein tolles Rezept.

  2. Margret
    5. Oktober 2017 at 19:49
    antworten

    Werde ich Samstag backen und berichten

  3. Dana
    4. Oktober 2017 at 10:18
    antworten

    Ich werde dieser Kuchen heute backen.

  4. Heidi
    28. Juli 2017 at 11:48
    antworten

    Hört sich alles sehr gut an. Werde ihn mal backen.

    • Nicole Erdmann
      28. Juli 2017 at 14:45
      antworten

      Da wünschen wir gutes Gelingen! :-)

  5. Karin
    27. Juni 2017 at 12:38
    antworten

    Habe ihn gerade gebacken, also geschmacksmäßig kann ich noch nichts sagen, aber 8 Äpfel sind mir zu viel.

    • Nicole Erdmann
      29. Juni 2017 at 09:51
      antworten

      Und hat er Ihnen geschmeckt? :-)

  6. Maya
    31. August 2016 at 13:04
    antworten

    Super lecker und total schnell gemacht, schmeckt warm und mit Schlagsahne besonders gut.

    • 1. September 2016 at 08:26
      antworten

      ...da bekommt man ja direkt Appetit! :)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.